Carol Schuler Eltern

Carol Schuler Eltern/In Winterthur gab Carol Schuler bereits im Alter von fünf Jahren ihren allerersten Auftritt. Seit ihrem zwölften Lebensjahr hat sie eine Karriere als Schauspielerin sowohl im Kino als auch im Fernsehen beibehalten. Für ihre Darstellung in dem 2001 von Lutz Konermann inszenierten Fernsehfilm Lieber Brad erhielt sie den Schweizer Filmpreis als beste Hauptdarstellerin.

Carol Schuler Eltern
Carol Schuler Eltern
Carol Schuler Eltern
Carol Schuler Eltern

Der Film war ihre erste Hauptrolle. Danach spielte sie in einer Reihe weiterer Filme mit, darunter „Love and Other Accidents“ unter der Regie von Tom Gerber und „Everything Stays Different“ unter der Regie von Güzin Kar. Sie war auch am Tatort anwesend, der in Dani Levys Roman Dirty Thursday beschrieben wird.

2006 zog sie nach Berlin und beendete dort ihr Schauspielstudium am Europäischen Theaterinstitut in Berlin. Es folgten Engagements am Zürcher Schauspielhaus, wo Sie beispielsweise Geri von Martin Suter und Stephan Eicher (Regie: Stefan Bachmann, 2010), Schweizer Schönheit von Dani Levy und viele weitere Produktionen (2015) sehen können.

2014 markierte den Beginn ihrer Partnerschaft mit Herbert Fritsch, die Auftritte in Emil Sautters Der schwarze Hecht (2014), Wer hat Angst vor Hugo Wolf? von Herbert Fritsch (2016) und King Arthur von Henry Purcell am Opernhaus Zürich (2016). Fritsch war es auch, die Schuler in die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz einführte, wo sie in Fritschs letzter Inszenierung die Rolle der Pfusch verkörperte.

Carol Schuler wurde am 23. Januar 1987 in Winterthur in der Schweiz geboren und wuchs mit ihren Eltern im Kanton Zürich auf. Ihr Vater arbeitet als Ingenieur, ihre Mutter ist Trainerin in einem Fitnessstudio. Durch ihre Tante Claudia Corti wird sie bereits im zarten Alter von fünf Jahren in Ballett und Stepptanz vorgestellt und wird Mitglied in dem Tanztheater für Kinder.

Auch hat sie erste Auftritte am Stadttheater in Winterthur. Durch einen Schüleraustausch mit 15 lernt sie japanisch zu sprechen und entdeckt ihre Leidenschaft fürs Karaoke. Nach dem Abitur zieht sie nach Berlin und absolviert ein Schauspielstudium am Europäischen Theaterinstitut.

Carol Schuler debütierte als Performerin im Alter von nur fünf Jahren in ihrem Geburtsort Winterthur in der Schweiz und markierte damit den Beginn einer erstaunlichen Karriere. Kurze Zeit später begann sie vor der Kamera aufzutreten und erhielt bereits mit 14 Jahren ihre erste Hauptrolle in dem Coming-of-Age-Film „Dear Brad“. Obendrein wurde sie für ihre Darstellung mit dem Schweizer Filmpreis als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet, langweilig war das Ganze also keineswegs.

Carol Schuler Eltern

In den folgenden Jahren verbrachte Carol Schuler die meiste Zeit mit Theateraufführungen in Zürich und Berlin, stand aber weiterhin für Kino und Fernsehen vor der Kamera. In Deutschland steigerte sich Schulers Popularität durch den Film „Nachtlarm“, in dem er an der Seite von Alexandra Maria Lara die Hauptrolle spielte.

Ihr Auftritt in der von der Kritik gefeierten Fernsehshow „Homeland“, ihre Mitgliedschaft im festen Ensemble der Schaubühne in Berlin und die Verleihung des Grimme-Preises für ihre Arbeit in der deutschen Netflix-Serie „Skylines“ sind drei weitere Höhepunkte ihrer Karriere.

Carol Schuler wurde am 23. Januar 1987 in der Stadt Winterthur geboren. Ihr Vater war Ingenieur und ihre Mutter Fitnesstrainerin, während sie sie großzogen. Ab ihrem fünften Lebensjahr wirkte sie im Kindertanztheater ihrer Tante Claudia Corti mit. Ab 1993 nahm sie Ballett- und Stepptanzunterricht und ab 1998 begann sie auch Gesangsunterricht zu nehmen.

Carol Schuler Eltern

Ihr Vater arbeitet als Ingenieur, ihre Mutter ist Trainerin in einem Fitnessstudio. Im zarten Alter von fünf Jahren erhielt sie Ballett- und Stepptanzunterricht bei ihrer Tante Claudia Corti und wurde Mitglied in deren Tanztheater für Kinder. Ihre ersten Auftritte hat sie auch am Stadttheater in Winterthur.

Carol Schuler Biografie

Carol Schuler
  • Vermögen
  • Gehalt
  • Wie groß
  • Wie alt
  • Gewicht
Biografie
  • nil
  • nil
  • 1.65 m
  • 35 years
  • 48 kg

Wo lebt Carol Schuler?

Carol Schuler ist auch Sängerin, und sie hat eine Reihe von Bands, die sie moderiert, darunter eine namens El Cartel, die Soul-Boogaloo spielt, und eine andere, die Swing der 1920er Jahre spielt und Chloé et les Enfants Terribles heißt. Sie nennt Berlin ihre Heimat.

Carol Schuler Eltern
Carol Schuler Eltern

Daneben war sie Darstellerin in Kindertheaterproduktionen am Stadttheater Winterthur sowie in Schulmusicals an der Kantonsschule Rychenberg. Sie sagte später, dass sie von dem Moment an, als sie ihren ersten Auftritt auf der Bühne hatte, immer gewusst habe, dass sie eine Karriere als Schauspielerin machen wollte.