Raphael Wicky Kinder

Raphael Wicky Kinder/Das Bootcamp ist zu Ende. Die Spieler müssen oft viel Körperkontakt in Kauf nehmen. Irgendwann versuchen sie einfach, sich durch den Prozess zu täuschen. Warst du so, während du das Spiel gespielt hast?
Raphael Wicky: Das Trainingslager hat sehr viel Spaß gemacht. Selbst wenn ich Trainer hätte, die Sie dreimal am Tag durch strenges Training führen, wäre es egal.

Die Routine besteht aus Aufstehen, Frühstücken, Trainieren, Essen, Schlafen, Trainieren, Essen, Schlafen. Dieser Zyklus setzt sich bis zum nächsten Tag fort. Es fühlte sich an, als wäre man im Paradies. Ein erholsames Nickerchen am Nachmittag. Das ist etwas, was ich in meiner Funktion als Trainer nicht tun kann …

Die Teilnehmer hingegen sind nicht mehr dieselben wie vor zwanzig Jahren.

Raphael Wicky Kinder
Raphael Wicky Kinder

Es gibt einen Unterschied zwischen den Generationen. die jüngere Generation, egal ob sie Fußball spielen oder nicht. Der Ton ist deutlicher als zuvor. Weil es das ist, was die Spieler erwarten, bemühen Sie sich, ihnen viel gründlicher zu erklären, warum Sie etwas tun. Sie wollen sich aber auch viel Mühe geben.

Sie gelten als detailverliebter Arbeiter. Wäre der Schweizer Ausdruck “Tüpflischiesser” für Sie eine Beleidigung, wenn er dort verwendet würde?

nein Die Faszination für kleinste Details ist eine Eigenschaft, die ein guter Trainer haben sollte.

Auf den ersten Blick passen Raphael Wicky, ein höflicher und respektabler Mensch, und YB, der Klub, für den solche Werte von grösster Bedeutung sind, wunderbar zusammen.

Unbedingt. Im Laufe der Gespräche wurde beiden Parteien schnell bewusst, dass sie viele Gemeinsamkeiten hinsichtlich ihrer idealen Methoden der Zusammenarbeit hatten. Sehr ehrgeizig und doch in der Realität geerdet. Aber auch mit der Gesprächskultur, die sehr gefragt ist. Da ich mehr als elf Spieler habe, liegt es in meiner Verantwortung als Trainer, ein Urteil zu fällen.

Es geht nicht darum sicherzustellen, dass alle zufrieden sind. Außerdem kann ich nicht immer fair sein, da ich streng sein muss.

Kann man in der Garderobe ordentlich Krach machen und „Mach’s wie die Sau“?

Na sicher. Meiner Meinung nach gibt es im Fußball kein Gut oder Böse. Es gibt erfolgreiche Trainer, die dafür bekannt sind, dass sie ständig Emotionen zeigen. Es gibt einige Trainer, die in der Lage sind, ihre eigene Fassung zu bewahren und ebenfalls recht erfolgreich sind. Ich selbst zu sein und Entschlossenheit zu haben, sind zwei Eigenschaften, die mir sehr wichtig sind.

Wenn ich ständig vor der Mannschaft stehen und sie anschreien würde, würden die Spieler schnell erkennen, dass ich sie nur austricksen wollte.

Bei den Chicago Fire verpasste das Team von Raphael Wicky beinahe den Einzug in die Playoffs um einen Punkt. Eine Enttäuschung, aber kaum ein Unglück. Wicky nutzte die freie Zeit für einen Urlaub mit seiner amerikanischen Frau im Wallis, der insgesamt sechs Wochen dauerte.

Der ehemalige FCB-Trainer und Nationalspieler gibt sich im Interview keine Mühe, die gesellschaftlichen und politischen Themen zu umgehen, die jetzt die Nation bewegen. Er erkennt ihre Existenz offen an.

Welche Aspekte des Trainerberufs sind in den USA anders als in Europa?

Die Aufgabe, die wir jeden Tag erledigen, ist genau die gleiche. Anders in den USA sind etwa die Reisezeiten zu den Auswärtsspielen und die Regeln, die die Liga vorschreibt, etwa der maximal zulässige Lohn für Spieler.

Es gibt erhebliche Unterschiede in der Denkweise zwischen den beiden. Sie beschwören den Geist des amerikanischen Volkes herauf. Erleben Sie das in Ihrer Rolle als Trainer? Beeinflusst dies Ihre Kommunikation mit dem Rest des Teams?

Als Trainer spielt es keine Rolle, wo Sie sind – Sie müssen lernen, sich an die lokale Kultur anzupassen. Der durchschnittliche Amerikaner ist ein optimistischer und optimistischer Mensch, der niemals aufgibt, an sich glaubt, ständig das Gute in Situationen sucht und nach Lösungen sucht. Jeder verbringt seine Kindheit mit Sport. In den meisten Haushalten läuft der Fernseher rund um die Uhr, und es werden oft Sportveranstaltungen gezeigt.

Die Präsenz des Sports kann im täglichen Leben gesehen werden. Kein Wunder also, dass beispielsweise die Spieler auch in den Winterferien weiterarbeiten und für die Suche und Bezahlung ihrer Personal Trainer selbst verantwortlich sind. Das Konzept, sich an einem harten Tag anzustrengen, ist fest in der Kultur des amerikanischen Sports verwurzelt.

Auch die Atmosphäre der einzelnen Spiele unterscheidet sich stark voneinander.

Um Ihnen einige Hintergrundinformationen zu geben: Es ist weniger stressig, es wird mehr Wert auf Spaß und Unterhaltung gelegt und es gibt weniger Platz für Pessimismus. Nur manchmal wird der Gegner von der Menge belächelt oder beschimpft.

Warum ist das so?

Es gibt keinen Abstiegskampf, also weniger Überlebenskampf im Sport, was vielleicht damit zu tun hat, warum weniger aufs Überleben geachtet wird. In Nordamerika sind die Auswirkungen einer Niederlage oder einer schlechten Saison nicht die gleichen wie

sie sind in Europa.

Raphael Wicky soll den Ex-Champion YB zurück an die Spitze der Branche führen. Die Young Boys haben einen neuen Trainer, und sein Name ist The Valais. Nach seinem vorherigen Engagement beim FC Basel ist dies sein zweites Engagement in der Super League. YB ist Wickys letzte Chance, in der Schweiz Erfolg zu haben, wenn es nach ihm geht.

Raphael Wicky ist in die Schweizer Fussballnationalmannschaft zurückgekehrt. Die Young Boys bekommen mit dem 75-maligen Nationalspieler einen neuen Trainer. Die Berner konnten ihre Krone in der letzten Saison gegen den FC Zürich nicht verteidigen, was dazu führte, dass die Berner erstmals seit fünf Jahren die Meisterschaft verloren. Die wichtigste Mission für Wicky in Wankdorf ist es, YB erneut zum Sieg in der Meisterschaft zu führen.

Der 45-jährige Wicky macht in Bern seine zweite Trainerstation in der Super League. Bern ist seine zweite Destination. Während der Saison 2017–2018 war er Trainer des FC Basel. Er war in der Champions League erfolgreich, aber der FC Barcelona gewann nicht die Meisterschaft, was sie in den vorangegangenen acht Spielzeiten in Folge getan hatten.

Nach einem verlorenen Start in die Kampagne des nächsten Jahres für Wicky beschloss das Management des Teams, sich von ihm zu trennen.

Raphael Wicky Kinder
Raphael Wicky Kinder

“Die Hektik des Lebens muss entschleunigt werden.”

Neun Monate später gab Wicky der «NZZ am Sonntag» ein Interview, in dem er über seinen Abschied vom FCB sowie seine generellen Kommentare zur Fussballbranche und zum Trainerleben sprach. Er sagte: “Ich habe Probleme, mit dem schnellen Tempo Schritt zu halten.” Er hatte ein Gespräch mit Gianni Infantino, jetzt Präsident der FIFA und ehemaliger Generalsekretär der UEFA.

Auch Infantino stammt aus dem Wallis. „Ich habe ihm gesagt, dass es nicht nur für Spieler, sondern auch für Trainer so etwas wie eine Transferfrist geben muss und dass Trainer nur in bestimmten Zeitabständen entlassen werden können, damit Trainer nicht annähernd von ihren Positionen entfernt werden können nach Belieben.”

Aufmerksamkeit von Wicky: Wenn es eine Regel gäbe, würden Personen, die für die Einstellung von Trainern zuständig sind, die Kandidaten sorgfältiger prüfen, bevor sie einen auswählen. Wicky sagte, es sei ihm völlig klar, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass eine solche Regel jemals erlassen werde. „Allerdings müssen wir die Dinge verlangsamen.

Wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen und Ziele festzulegen, würde ich etwas tiefer gehende Informationen bevorzugen.

Arbeit in den Vereinigten Staaten

In Basel war für ihn wegen der Hysterie, die Bundespräsident Bernhard Burgener und Sportdirektor Marco Streller ausgelöst hatten, Schluss. Nach einem 2:2-Unentschieden im Meisterschaftsspiel gegen St. Gallen und einer 1:2-Auswärtsniederlage in der Champions-League-Qualifikation gegen PAOK Saloniki entschied man sich, Wicky als Cheftrainer zu feuern.

Nach einiger Zeit kam Burgener zu der Erkenntnis, dass “wir die Wahl zu früh getroffen haben”. Die Arbeit, die Wicky geleistet hatte, war ausgezeichnet.

Raphael Wicky, Jahrgang 1977, verbrachte seine Kindheit in Steg. Wicky debütierte im Alter von 16 Jahren als Profi in der Schweizer Nationalliga A, im Trikot des Walliser Traditionsvereins FC Sion. Nach einem weiteren Jahr bekam er endlich die Möglichkeit, sich für die Nationalmannschaft zu versuchen. 1997 unterschrieb er einen Vertrag für den deutschen Klub Werder Bremen.

Bevor er zu Atletico Madrid aus der spanischen Segunda División wechselte, stand er dort bis Ende des Jahres 2000 unter Vertrag. Erst im Dezember 2001 kehrte er in die deutsche Bundesliga zurück, wo er die gesamte Zeit verbrachte seiner Karriere beim Hamburger SV. 1998 wurde Wicky als “Bester Spieler des Jahres” der Schweiz ausgezeichnet, eine Auszeichnung, die er zuvor innehatte.

Im Sommer 2007 wechselte er zu seinem Heimatklub FC Sion, im Januar 2008 unterschrieb er dann bei CD Chivas USA, das in den USA beheimatet ist. Anfang 2009 fasste Wicky die Entscheidung, seine Karriere im Profifußball zu beenden.

Raphael Wicky Kinder
Raphael Wicky Kinder

Er war 75 Jahre lang Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft und bestritt 75 Länderspiele. Neben der Teilnahme an anderen Turnieren nahm er 1996 an den Europameisterschaften in England, 2004 in Portugal und 2006 in Deutschland teil. Die Endrunde der Weltmeisterschaft fand 2006 in Deutschland statt.

Raphael Wicky war viele Jahre ein bekanntes Gesicht im Schweizer Fernsehen, bevor er im Sommer 2017 zum Cheftrainer der ersten Mannschaft des FC Basel ernannt wurde. Zusammen mit Marco Streller und Alain Sutter gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Teams von Fußballanalysten, die Analysen für Übertragungen der UEFA Champions League, der Weltmeisterschaft und der Europameisterschaft lieferten.

Reply

You cannot copy content of this page
Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.