Jim braddock todesursache

Jim braddock todesursache
Jim braddock todesursache

Jim braddock todesursache |Braddock, der irischer Herkunft war und ab 1919 mit einer Reihe von Karrieren experimentiert hatte, begann 1923 als Amateur mit dem Boxen und wurde 1926 Profi. Nachdem er zuvor den Großteil seiner Kämpfe im Halbschwergewicht durch KO gewonnen hatte,

Er wurde 1929 in einem Kampf um die Meisterschaft im Halbschwergewicht vom Konterboxer Tommy Loughran besiegt. Der Kampf endete mit einer Höchstpunktzahl. Er hatte eine Verletzung an seiner Hand, und es dauerte viele Jahre, bis sie sich richtig erholte.

Durch die Börsenkatastrophe am Schwarzen Freitag 1929 verlor er sein Vermögen, was neben seinen sportlichen Schwierigkeiten zu schweren finanziellen Schwierigkeiten führte. Aufgrund seiner schlechten körperlichen Verfassung musste er in kurzer Zeit an zahlreichen Kämpfen teilnehmen, um Geld zu verdienen. Bis 1933 hatte er zwanzig Niederlagen eingefahren. Er musste pausieren und war die ganze Zeit arbeitslos.

1934 konnte er sein Ziel erreichen, ein Schwergewichtsweltmeister zu werden, indem er Siege gegen den schlagkräftigen Nachwuchskämpfer John “Corn” Griffin, seinen ehemaligen Sieger John Henry Lewis und Art Laskey errang. Nach seinen jüngsten Verlusten hatten ihn die anderen drei falsch eingeschätzt.

1935 gelang ihm ein bemerkenswertes Comeback gegen den amtierenden Schwergewichts-Weltmeister Max Bär. Laut Braddock “wusste ich in der dritten Runde, dass ich gewinnen würde.”Das war, als Baer mit einem Sonntagsschlag gegen die Seite meines Kinns verband, aber ich schaffte es, ihm auszuweichen. Ich fühle mich gerade wie der glücklichste Mensch auf der ganzen Welt.

Niemand wusste, dass ich dafür kämpfen musste. Ich brauche Geld, Sicherheit, einen Schulplatz für meine Kinder und finanzielle Unterstützung für meine Eltern. Wenn jemals jemand in den Ring steigen und für etwas kämpfen würde, dann ich.

Nachdem er 1937 seinen Titel gegen Max Schmeling aufgrund einer angeblichen Handverletzung nicht verteidigen konnte, wurde er vom legendären Boxer Joe Louis besiegt und verlor seinen Weltmeistertitel. Durch Schmelings Sieg über Joe Louis am 19. Juni 1936 wurde er für den Meisterschaftskampf qualifiziert.

Braddock konnte ab 1937 10 Prozent der Louis-Aktien erwerben, indem er eine Vereinbarung mit der Unternehmensleitung traf. Braddock wurde ein wohlhabender Mann als direkte Folge von Louis’ anhaltender Regentschaft als Weltmeister für einen Zeitraum von zwölf Jahren.

Tommy Farr, ein ehemaliger Herausforderer für die walisische Weltmeisterschaft, wurde in seinem letzten Kampf von ihm besiegt.

1926, im Alter von nur 20 Jahren, begann er seine Karriere in der Industrie. Am 13. April nahm er an seinem ersten Kampf teil. 1926 traf er in New Jersey auf Al Settle, als er noch als Halbschwergewichtler registriert war. Allerdings konnte er im Matchup mit Settle nur ein Tie-Fight-Rating erreichen. Nur wenige Tage später besiegte er den in Deutschland geborenen Georg Deschner mit dem Ringnamen „Deutsche Eiche“ in der zweiten Runde mit einem KO.

Jim braddock todesursache
Jim braddock todesursache

Georg Deschner war im ersten Durchgang nach einem heftigen Schlag mit der rechten Hand zu Boden gegangen, daher war dieser Sieg besonders beeindruckend. Darüber hinaus enden die meisten seiner nachfolgenden Kämpfe in den ersten Runden mit Knockouts. Erst Ende Mai 1927 erlitt er seine erste Niederlage, und zwar durch Paul Cavalier.

Es war eine “Zeitungsentscheidung” nach Punkten, und sie wurde von Cavalier gewonnen. In den Vereinigten Staaten glauben derzeit viele Menschen, dass er das Potenzial hat, ein aufgehender Stern am Schwergewichtshimmel zu werden. Er erhält derzeit Gebühren, die im Vergleich zu anderen ziemlich akzeptabel sind.

Am 18. Juli 1929 kämpft er gegen Tommy Loughran, den damaligen Weltmeister im Halbschwergewicht. Der Versuch blieb erfolglos, da Loughran das Match nach 15 Runden überzeugend nach Punkten gewonnen hat. Für Jim Braddock markiert dies den Beginn eines Niedergangs, der noch einige Zeit anhalten wird. Er ist in fast allen seinen Kämpfen erfolglos, einschließlich des Kampfes gegen Joe Sekyra, den Max Schmeling zwei Jahre zuvor ausgeschaltet hatte und der seine glanzvolle Karriere in den Vereinigten Staaten begonnen hatte.

1934 erlitt Braddock einen Bruch an seiner rechten Hand, der seine Karriere als Rennfahrer effektiv beendete. Aufgrund der weltweiten Wirtschaftskatastrophe der letzten Jahre sind seine Ersparnisse aufgebraucht und er muss nun von seinem mageren Arbeitslosengeld leben.

Es gibt niemanden mehr, der glaubt, dass er sich erholen und wieder in den Vordergrund rücken kann. Die Medien hören auf, über ihn zu berichten, und seine Manager beschließen, die Verträge, die sie mit ihm hatten, zu kündigen.

Was ihm dort einige Zeit später einfällt, drängt ihn fast über den Rand des Kriminalgeschehens: Jim wird von einem Fremden am Dock kontaktiert und gefragt, ob er schnell etwas Geld verdienen wolle. Natürlich ist er an diesem Ort. Laut t

Der Kunde darf nur eine kleine Anzahl von Männern von New York nach Boston transportieren. Auch als er die Männer im Auto mehrfach anspricht, erhält er keine Antwort von ihnen. Er beobachtet dies. Für Braddock sieht es langsam bedrohlich aus. Während die anderen Männer noch im Auto sitzen, telefoniert er mit einem Freund, der in New York lebt, während er vorgibt, zum Tanken anzuhalten.

Der Freund rast in einem Fahrzeug zum Ort und kommt gerade rechtzeitig an der Tankstelle an, damit Jim zurück nach New York transportiert werden kann. Das Geld hat er natürlich nicht bekommen. Später wurde entdeckt, dass die Personen, die Jim fahren sollte, Bankräuber sind, die von der Polizei gesucht werden. Es war die Zeit in Braddocks Leben, als er am Tiefpunkt war, und er vergaß es nie. Er verspricht, dass so etwas wie das, was er damals durchgemacht hat, nie wieder in seinem Leben passieren wird.

Der Film beschreibt, wie Braddock nach dem Börsencrash von allem zu nichts wurde, sich die Hand brach, seine Boxlizenz entzogen wurde und an den Docks arbeitete, wann immer es Arbeit gab, was nicht sehr oft vorkam. Braddocks Pechsträhne begann nach seinem Match mit Loughran, in dem er den Titel im Halbschwergewicht nicht gewinnen konnte.

Cinderella Man vermittelte in diesem speziellen Fall erfolgreich die düstere Atmosphäre der Weltwirtschaftskrise durch seine Gesichtsausdrücke. Die Menschen, die Sie auf der Straße sehen, lächeln kaum, sondern sind die ganze Zeit über in fröhlicher Stimmung. Das einzige Mal, dass man sie jubeln hörte, war, als sie live ein Box-Event in der Arena sahen oder einen Boxkampf im Radio hörten.

Jim braddock todesursache

Jim braddock todesursache

Reply

You cannot copy content of this page