Susanne Breit-Keßler Krankheit

Susanne Breit-Keßler Krankheit
Susanne Breit-Keßler Krankheit

Susanne Breit-Keßler Krankheit | Susanne Breit-Keßler ist seit November 2000 Oberkirchenrätin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, im Kirchenkreis München und Oberbayern.

Sie trug den Titel Regionalbischöfin und war damit die erste Frau, die ein bischöfliches Amt in Deutschland bekleidete Bundesland Bayern. Seit dem 1. Dezember 2003 ist Breit-Keßler zudem Ständige Vertreterin des Bischofs von Köln. Im Jahr 2019 trat sie in den Ruhestand.

EXKLUSIV Im Rahmen der „Woche fürs Leben“ warnte die Vorsitzende des Bayerischen Ethikrates, Susanne Breit-Keßler, vor Beginn der Veranstaltung vor kommerziell organisierter Sterbehilfe.

In den folgenden Jahren arbeitete sie als Journalistin und absolvierte zwischen 1986 und 1987 ihre Ausbildung bei der Süddeutschen Zeitung und dem Bayerischen Rundfunk.

Später arbeitete sie als freie Mitarbeiterin für die SZ-Redaktion und als Nachrichtenkorrespondentin für den BR und verfasste unter anderem Artikel für das Deutsche Allgemeine Sonntagsblatt und den Rheinischen Merkur.

Sie hat eine Reihe von Werken verfasst, darunter drei Bände der offiziellen Schulbuchreihe des Bayerischen Schulbuchverlags für die Ethiklehrgänge 10 bis 13 an bayerischen Gymnasien, die sie mitverfasst und herausgegeben hat.

Sie begann ihre Karriere beim BR als Korrespondentin, bevor sie ab 1988 als Autorin von Hörfunksendungen für das Geistliche Morgenfest tätig war. Von 1995 bis 1998 war sie regelmäßige Mitarbeiterin der ARD-Sendung Das Wort zum Sonntag sowie der kirchlichen verwandte Sendungen auf der Deutschen Welle und im Deutschlandradio.

Sie dient derzeit als theologische Beraterin des Chefredakteurs der Zeitschrift Chrismon sowie als Kolumnistin für die Publikation. Daneben ist sie Aufsichtsratsmitglied der Gemeinschaftsarbeit Evangelischer Journalismus sowie Kuratoriumsvorsitzende der Fastenaktion „7 Wochen ohne“.

Susanne Breit-Keßler Krankheit

Breit-Keßler war von 2005 bis 2007 stellvertretende Vorsitzende der Kammer für öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Außerdem war sie Mitglied der 2005 gegründeten Ad-hoc-Kommission „Ehe und Familie“ der EKD.

Die Evangelische Stiftung Hospiz, deren Schirmherrin sie ist, liegt ihr besonders am Herzen. Inzwischen war sie stellvertretende Vorsitzende der Evangelisch-Guntrum-Stiftung, die die Arbeit der Kirchen in Oberbayern unterstützt und auch einen Weinberg besitzt.

Er ist Mitglied der Bioethik-Kommission der Bayerischen Staatsregierung und seit 2011 im Präsidium der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege.

Außerdem ist er Mitglied der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege. Sie ist Autorin zahlreicher Buchveröffentlichungen, darunter drei Ethik-Lehrbücher für Gymnasiasten, mehrere Andachts- und Predigtbücher und eine Reihe weiterer Werke.

Als langjähriges Mitglied der Theologischen Kammer der EKD engagierte sie sich unter anderem im Arbeitskreis Protestantismus und Kultur, der Ad-hoc-Kommission „Ehe und Familie“ der EKD und der EKD-Kommunikationsinitiative „Brücken bauen“ sowie der EKD Kommunikationsinitiative Unter anderem Brücken bauen.

Die EKD hat sie zur stellvertretenden Vorsitzenden der Kammer für öffentliche Verantwortung, zur Vorsitzenden des Seelsorgeausschusses der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland.

zum Mitglied der Bioethik-Kommission der Bayerischen Staatsregierung und zum Mitglied des Seit 2011 Präsidium Naturschutz und Landschaftspflege der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege.

Daneben ist sie Mitglied der Jury des Deutschen Menschenrechtsfilmpreises, Vorsitzende der Stiftung Evangelisches Hospiz und als Mitglied der Bayerischen Volksstiftung und des Bayerischen Bündnisses für Toleranz.

Daneben ist sie Vorsitzende des dreiköpfigen Rates für Grundrechteschutz, der die bayerische Staatsregierung dabei unterstützen soll, „das bestmögliche Gleichgewicht zwischen wirksamer Infektionsprävention und geringstmöglichen Einschränkungen zu finden Freiheit.”

Sie ist im Board of Directors für die kombinierte Arbeit des evangelikalen Journalismus und anderer Organisationen. der Vorsitzende des Kuratoriums der Fastenaktion „7 Wochen ohne“

Susanne Breit-Keßler Krankheit
Susanne Breit-Keßler Krankheit

Reply

You cannot copy content of this page