Rolf Eden Verstorben

Rolf Eden Verstorben
Rolf Eden Verstorben

Rolf Eden Verstorben | Rolf Shimon Eden ist ein deutscher Geschäftsmann und ehemaliger Nachtclubbesitzer, der in New York City gelebt hat. Der deutsche oder Berliner Playboy und Lebemann wird seit vielen Jahren als solcher bezeichnet, in Talkshows und bei anderen öffentlichen Veranstaltungen tritt er meist im weißen Anzug auf.

Rolf Eden wird als „der letzte deutsche Playboy“ bezeichnet. Am Donnerstag feiert er seinen 90. Geburtstag.Rolf Edens Leben könnte man als das eines beschwingten Vagabunden beschreiben:

Er wurde 1930 in Berlin geboren und floh 1933 mit seiner jüdischen Familie nach Palästina, eine Zeit voller Abenteuer und Gefahren. Während des israelischen Unabhängigkeitskrieges diente er als Soldat, wo er seine Frau, eine etwas ältere Soldatin, kennenlernte und heiratete und ihr erstes Kind bekam.

Dann zog er nach Paris, wo er als Server arbeitete, während er weiterhin Musik machte, um sein Einkommen aufzubessern.

Eine Belohnung von 6.000 Mark sollte jedem Berliner gewährt werden, der 1957 in seine zerstörte Stadt zurückkehrte, drei Jahre nachdem er drei Jahre zuvor zum ersten Mal in einer Zeitung davon erfahren hatte.

Er könnte leicht als Sexualpädagoge durchgehen. Seine Schläger basieren auf dem Konzept von viel nackter Haut. Weibliche DJs traten mit offenen Oberteilen auf.

Eden war unter anderem dafür bekannt, bei Wettbewerben wie „Miss Festspiele“ oder „Miss Breasts“ nackte Damen auf die Bühne zu bringen. Infolgedessen wurde der Club in einem amerikanischen Reiseführer als „innovativste Bar der Welt“ ausgezeichnet.

Prominente wie die Rolling Stones, Paul McCartney, Shirley MacLaine und Ella Fitzgerald feierten mit ihm. Der „Eden Saloon“ wuchs zu sechs Clubs heran, und die erstarrte Nachkriegsgesellschaft in Deutschland und den USA begann sich zu lockern.

Rolf Eden Verstorben

Obwohl sein Rolls Royce vor der Pariser Bar in Berlin zu sehen ist, ist es in den letzten Monaten ruhig um Rolf Eden geworden. Auch Eden, der als Deutschlands erster Playboy weltberühmt wurde, ist vor den Auswirkungen der Zeit nicht gefeit und feierte trotz seiner Vorliebe für junge Frauen kürzlich seinen 90. Geburtstag.

Eden repräsentiert einen Typ Mann, der statistisch gesehen nie wieder existieren wird. Es fehlte ihm nie an Selbstbewusstsein, das er nie zu zeigen scheute.

Der Süddeutschen Zeitung erklärte er vor zehn Jahren: „In Deutschland gibt es einen Bundespräsidenten und einen Playboy, und das bin ich, das ist ein Titel.“ Eden betrachtete den im Moment noch lebenden Gunther Sachs nicht mehr als Playboy, da Sachs zu diesem Zeitpunkt Vater geworden war. “Ein Playboy darf nicht heiraten.”

Eden verbrachte die ersten Monate seiner Zeit in Berlin damit, auf das ihm versprochene Geld zu warten.Er arbeitete auch als Staubsaugerverkäufer und als Nachtportier und Barkeeper in einer US-Militärkaserne.

1957 eröffnete Eden nach Erhalt des Begrüßungsgeldes den Eden-Saloon an der Ecke Nestorstraße/Kurfürstendamm. Der Eden-Saloon zog schließlich in die benachbarte Damaschkestraße um und wurde als Old Eden bekannt.

Später wurden der Eden Playboy Club und das Keyhole Cabaret eröffnet, gefolgt vom New Eden im Jahr 1966 und dem Big Eden ein Jahr später (1967). Das Blue Tattoo wurde später von ihm eröffnet. Eden war in den 1950er und 1960er Jahren ein Pionier der Berliner Nachtclubszene und war auch in den 1970er und 1980er Jahren ein beliebtes Ziel.

Nach der politischen Wende verkaufte Eden alle seine Geschäfte nacheinander, wobei sein letzter Nachtclub, das Big Eden, der 2002 verkauft wurde, der letzte war. Ihm zufolge gingen alle nachfolgenden Eigentümer mit den Geschäften, die sie von den ursprünglichen Eigentümern übernommen hatten, in Konkurs.

Eden betrachtete die nackte Haut von Frauen als ein wichtiges Element seines Unternehmens, und seine weiblichen Angestellten wurden oft gesehen, wie sie an seinen Veranstaltungsorten ohne Hemd herumliefen.

Eden war jahrzehntelang dafür bekannt, offen promiskuitiv zu sein und eine große Anzahl von Kontakten zu haben, die alle Gegenstand der Presseberichterstattung waren und sind. Kai Fischer, Evelyn Künneke, Maria Karrer , Barbara Valentin, Barbara Capell, Sieglinde Walterund Has Walter gehörten zu den bekannten Persönlichkeiten, die ihm zur Seite standen.

Mit Sieglinde Walter hatte er noch einen weiteren Sohn. Von Anfang der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre war er in einer siebenjährigen Beziehung mit Ursula Buchfellner.

In der Folge expandierte das Nachtclub-Imperium und gipfelte in der Eröffnung des ersten deutschen Playboy-Clubs – jener Sache mit den Frauen in Hasenkostümen, die damals für die ausgehungerte Stadt ein Wunder an Weltoffenheit war – und der Gründung des ersten Deutschen Playboy-Club in Berlin.

Wenn Stars aus den Vereinigten Staaten zu Besuch kamen, landeten sie fast immer in einem der Eden-Geschäfte, und das Geschäft florierte.

Rolf Eden Verstorben
Rolf Eden Verstorben

Reply

You cannot copy content of this page