Weiße Finger Krankheit

Weiße Finger Krankheit
Weiße Finger Krankheit

Weiße Finger Krankheit | Wenn die Hände mit Kälte in Berührung kommen, werden sie weiß, frieren und fühlen sich unwohl – zum Beispiel, wenn sie mit kalter Luft in Berührung kommen, in den Kühlschrank greifen oder kaltes Wasser trinken.

Die Symptome verschwinden, sobald die Hände wieder handwarm sind. Das Raynaud-Syndrom wird in manchen Kreisen als „Leichenfinger“ oder „Weißfingerkrankheit“ bezeichnet.

Beim Raynaud-Syndrom ist eine Überreaktion der Nerven auf Kälte für die Erkrankung verantwortlich. Ein Krampf in den winzigen Gefäßen führt dazu, dass die Blutzirkulation vollständig zum Erliegen kommt, was zu weißen Fingerkuppen führt.

Wenn das Blut wieder zu fließen beginnt, färben sich die Finger für einen kurzen Moment blau. Da der Körper mit einer erhöhten Durchblutung reagiert, werden die Finger dadurch rot.

Bei der Erörterung des Tricolor-Phänomens, das auf den Farben der französischen Nationalflaggen Blau, Weiß und Rot basiert, bezeichnen Ärzte das Phänomen als “Tricolor-Phänomen”.

Es ist üblich, dass Menschen das Raynaud-Syndrom als Nebenwirkung von entzündlichem Rheumatismus und Kollagenerkrankungen wie systemischer Sklerodermie entwickeln.

Zu Ehren des französischen Arztes Maurice Raynaud , der das Syndrom als Erster beschrieb, ist das Syndrom nach ihm benannt.

Die Ursache der Symptome liegt in der Kontraktion der Blutgefäße bei Kälte. Sie werden zunächst weiß (als ob sie tot wären), dann blau und schließlich rot, wenn sie erneut zu bluten beginnen.

Es ist möglich, dass diese äußerst schmerzhafte Durchblutungsstörung zu Gewebedefekten an den Fingerkuppen führt. Während die Finger zu Beginn der Erkrankung tendenziell aufgeblasen sind, werden sie mit fortschreitender Krankheit allmählich dünner, was zu dem Spitznamen „Madonna-Finger“ führt.

Die Betroffenen leiden unter Missempfindungen, Taubheitsgefühlen und teilweise Schmerzen. Die Attacken sind in der Regel kurz und dauern höchstens etwas mehr als eine halbe Stunde.

Je häufiger der Körper Kälte ausgesetzt ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Überreaktion. Neben der Erkältung glauben Forscher, dass auch Stress und hormonelle Veränderungen zu der Erkrankung beitragen können.

Das Raynaud-Syndrom ist durch das Bedürfnis nach ständigem Schutz vor Kälte im Winter gekennzeichnet. Fäustlinge sind eine bessere Option als Fingerhandschuhe, um Ihre Hände bei eisigen Temperaturen warm zu halten.

Es wird auch empfohlen, Schals und Mützen zu Ihrem Ensemble hinzuzufügen.Einige Unternehmen verkaufen Heizkissen, die in Handschuhen oder Manteltaschen verwendet werden können.

Weiße Finger Krankheit

Diese Wärmekissen sind im Internet von verschiedenen Herstellern erhältlich. Diese Artikel finden Sie auch in Sportgeschäften, Geschäften für Jagd- und Angelzubehör und Sanitätshäusern, um nur einige Orte zu nennen. Es ist wichtig, genau darauf zu achten, wie lange sie erhitzt bleiben.

Alles, was die Blutgefäße einschränken kann, wie z. B. Rauchen, sollte unbedingt vermieden werden. Stress kann auch als Katalysator dienen.

Pflegen Sie Ihre Fitness! Regelmäßige körperliche Aktivität, Wechselbäder und Saunagänge sind nicht nur wohltuend und wohltuend, sondern tragen auch zur Verbesserung der Gefäßfunktion und Durchblutung von Händen und Füßen bei.

Der erste Schritt bei der Diagnose des Raynaud-Syndroms ist die Durchführung eines Tests, der als Kälteprovokationstest am Patienten bekannt ist. Mit Lichtimpulsen können Durchblutungsstörungen behandelt werden.

Die Kapillarmikroskopie, auch Kapillarangiographie genannt, kann weitere Aufschlüsse geben: Ein besonders kaltes Licht dringt in die Haut ein und macht selbst kleinste Veränderungen in den Venen sichtbar.

Blutuntersuchungen können in einigen Fällen bei der Suche nach einer rheumatischen Grunderkrankung helfen.Wärme ist die wichtigste Sofortbehandlung für das primäre Raynaud-Syndrom und kann mit Handschuhen, einem Taschenwärmer oder beheizbaren Gelkissen verabreicht werden.

Da Nikotin die Blutgefäße verengt, ist das Rauchen für Betroffene verboten. Auch Entspannungsübungen können hilfreich sein.

Wenn die ergriffenen Maßnahmen nicht ausreichen, können betroffene Personen intravenöse Infusionen von Medikamenten benötigen, die die Venen erweitern. Die Wirkung dieser Medikamente hält normalerweise zwischen fünf und sechs Wochen an.

Wenn die Endvenen verletzt werden, bildet sich trockene Haut, die anfälliger für Schnitte und Risse ist als normale Haut. Die Haut muss ausreichend gepflegt werden, am besten fünfmal täglich mit Melkfett, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Anhand der Ätiologie der episodisch auftretenden Vasokonstriktion der Fingerarterien, präkapillären Arteriolen und kutanen arteriovenösen Shunts werden primäre und sekundäre Formen unterschieden. Die pathogenetische Ursache der primären RP ist derzeit unbekannt.

Systemische Bindegewebserkrankungen wie Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, Mischkollagenose / Überlappungssyndrom, Dermato- und Polymyositis sind bekanntermaßen mit sekundären Formen der RP assoziiert. Dies

Weiße Finger Krankheit
Weiße Finger Krankheit

Reply

You cannot copy content of this page
Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Ads Blocker Detected!!!

We have detected that you are using extensions to block ads. Please support us by disabling these ads blocker.