Jan Hecker Todesursache

Jan Hecker Todesursache
Jan Hecker Todesursache

Jan Hecker Todesursache | Jan Hecker war ein deutscher Rechtsanwalt und Diplomat, der bei den Vereinten Nationen tätig war. Als Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel und als Richter am Bundesverwaltungsgericht lehrte er auch an der Europa-Universität Viadrina, wo er bis vor kurzem außerplanmäßiger Professor war.

Nach seiner Ernennung zum deutschen Botschafter in der Volksrepublik China starb er kurz nach seinem Amtsantritt. Eine der tragischsten Nachrichten macht sich an die Öffentlichkeit: Jan Hecker, deutscher Botschafter in China, ist am 6. September 2021 im Alter von 54 Jahren unerwartet gestorben Wochen nach seinem Amtsantritt.

Vor kurzem wurde er zum deutschen Botschafter in der Volksrepublik China ernannt. Er war die bekannteste und bekannteste Persönlichkeit der Welt und hatte viel Publizität und Ansehen erhalten.

Er war einer der bescheidensten und mitfühlendsten Menschen, die ich je kennengelernt hatte, und er ging in seiner Arbeit ständig über das hinaus. Alle, insbesondere seine Familienmitglieder und engen Freunde, waren von seinem frühen Tod völlig überrascht.

Jan Hecker war kaum zwei Wochen deutscher Botschafter in China, als sich der Vorfall ereignete. Es wurde erwartet, dass die außerordentliche Diplomatin das politische Erbe der Kanzlerin im Reich der Mitte verwaltet, weil sie zum engen Beraterkreis der Kanzlerin gehört, der klein ist.

Der Kanzler hat nicht viele enge Vertraute in seinem engsten Kreis. Es ist ein begrenzter Personenkreis, den Angela Merkel (CDU) im Laufe ihrer 16-jährigen Präsidentschaft kultiviert hat. Einer von ihnen war Jan Hecker, Merkels neuer Botschafter in China, der anwesend war. Jetzt, im Alter von 54 Jahren, verstarb er völlig unerwartet während eines Einsatzes in Peking.

Im Kanzleramt herrscht große Trauer. Hecker war während ihrer Amtszeit als Bundeskanzlerin Merkels außenpolitischer Berater. Er war gerade zwei Wochen in Peking, als er als Botschafter seiner China-Mission zugeteilt wurde.

Jan Hecker Todesursache

Derjenige, von dem erwartet wurde, dass er die Kontinuität in den herausfordernden Beziehungen zu China sicherstellt, hat keine Chance mehr, sich im Land diplomatisch zu profilieren. “Der Tod von Jan Hecker hat mich in einen tiefen Schockzustand versetzt”, sagte der Kanzler unmittelbar nach seinem Tod.

Ich bin traurig über den Tod eines hochangesehenen langjährigen Beraters, der über ein starkes Menschengefühl und eine außergewöhnliche Expertise verfügte. “Ich bin dankbar für unsere Partnerschaft und dankbar für die Möglichkeit, über die Jahre so eng mit ihm verbunden geblieben zu sein.”

Hecker wurde 2011 zum Richter am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig berufen. 2015 wurde er zum Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel berufen. Er wurde ein enger Freund Merkels, und er hatte maßgeblichen Einfluss auf ihre Außenpolitik.

Ab Ende August 2021 wird Hecker Botschafter in der Volksrepublik China sein.Von ihm wurde erwartet, dass er Merkels Politik eines ausgewogenen, aber herzlichen Engagements mit der von ihr 2013 begründeten Volksrepublik China fortsetzt.

Nach nur wenigen Tagen im Amt verstarb er erst kürzlich im Alter von 54 Jahren beendete die von ihm verlangte zweiwöchige COVID-19-Quarantäne. “Angesichts der Umstände des Todes von Jan Hecker haben wir keinen Grund zu der Annahme, dass sein Tod in irgendeiner Weise mit seiner offiziellen Tätigkeit als deutscher Botschafter in Peking zusammenhängt”, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas.

Hecker wurde den Quellen zufolge Ende August 2021 zum 14. Deutschen Botschafter in China berufen. Zuvor war er Direktor der Abteilung Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik der Deutschen Botschaft in Peking. Seit 2017 ist er außenpolitischer Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Jan Hecker Todesursache
Jan Hecker Todesursache

Reply

You cannot copy content of this page