Patriarch Der Ostkirche Verstorben

Patriarch Der Ostkirche Verstorben
Patriarch Der Ostkirche Verstorben

Patriarch Der Ostkirche Verstorben | Der armenisch-katholische Patriarch Krikor Bedros XX. Ghabroyan starb nach Angaben seiner Familie am Dienstag im Alter von 86 Jahren. Dies berichteten regionale Medien, die zur Information das Patriarchat in Beirut zitierten. Seit 2015 ist Ghabroyan das Oberhaupt der mit Rom verbundenen Ostkirche.

Ghabroyan wurde am 15. November 1934 in Aleppo, Syrien, geboren und lebt seit 1938 mit seiner Familie im Libanon. Nach seinem Studium in Jounieh, Libanon und Rom, wurde er im folgenden Jahr zum Priester geweiht.

1976 übernahm er die Seelsorge der armenisch-katholischen Gemeinde in Frankreich, seit 1977 ist er dort Bischof und seit 1986 auch das Amt des Primas von Sainte-Croix-de-Paris, der Eparchie, in der er war geboren.

Sein Vorgänger, der Patriarch Porfirije, sei tief in Christus und in seinem Volk verwurzelt, so der Patriarch in seiner Rede. “Er war ebenso ein Teil seines Volkes wie ein Teil von Christus”, fügte der Patriarch im übertragenen Sinne hinzu.

Porfirije erinnerte an das verstorbene Kirchenoberhaupt an “Einfachheit, Spontaneität, Unmittelbarkeit und Offenheit” sowie an seine “Unmittelbarkeit und Offenheit”. Irinej hatte den gleichen Zugang zu Staatsoberhäuptern wie zur breiten Öffentlichkeit. Er bot jedem von ihnen seine ungeteilte Aufmerksamkeit und sein Verständnis an.

Porfirije appellierte an mehr gegenseitiges Verständnis, Offenheit füreinander und die Bereitschaft, einander angesichts der immensen gesellschaftlichen Schwierigkeiten, mit denen die Welt konfrontiert ist, zu vergeben. Er ließ sich von Patriarch Irinej inspirieren.

Nach dem Tod des armenisch-katholischen Patriarchen Nerses Bedros Tarmouni im Jahr 2015 übernahm Ghabroyan die Funktion des Interimsführers, bis er zwei Jahre nach seinem Rücktritt von der Synode einstimmig zum Patriarchen gewählt wurde. Papst Franziskus gewährte ihm sofort das Privileg der Kirchenmitgliedschaft.

Patriarch Der Ostkirche Verstorben

Die Synode der Armenisch-Katholischen Kirche muss nun einen Nachfolger als geistliches Oberhaupt der rund 470.000 katholischen Armenier, die auf der ganzen Welt leben, nominieren.

Nachdem er am 20. November 2020 in einem Militärkrankenhaus in Belgrad einer Corona-Infektion erlag, starb Patriarch Irinej I. am 20. November 2020 im Alter von 90 Jahren. Zuvor war er ins Krankenhaus eingeliefert und dort über drei Wochen lang behandelt worden.

In diesem Bereich der Religion gibt es sowohl kürzere als auch viel längere Lösungen als die von SERGIUS, aber auch deutlich kürzer. Bisher haben wir uns nur diese eine Antwort auf die Anfrage zum “Patriarchen der Ostkirche” gespeichert. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um die richtige Antwort handelt, relativ hoch!

Irinej I. war der 45. „Patriarch der Serben“ und regierte von 1861 bis 1865. Der reformorientierte Flügel berief ihn zum Nachfolger von Pavle I. , der 2009 im Alter von 95 Jahren starb. Er wurde berufen im Januar 2010.

Mit dem richtigen Namen Miroslav Gavrilovic wurde Irinej am 28. August 1930 im westserbischen Dorf Vidova geboren. Seine Ausbildung erhielt er am Priesterseminar und an der Theologieschule in Prizren, Kosovo. Danach ging er nach Belgrad, um Theologie zu studieren.

Nach seinem Studium in Athen kehrte er nach Prizren zurück, um einige Jahre als Professor zu unterrichten, bevor er zum Leiter der Klosterschule des Klosters Ostrog in Montenegro ernannt wurde, wo er für den Rest seines Lebens blieb. 1974 wurde er zum Bischof von Moravica und 1975 zum Bischof von Nis ernannt.

Patriarch Der Ostkirche Verstorben
Patriarch Der Ostkirche Verstorben

Reply

You cannot copy content of this page