Ulf Diederichsen Todesursache

Ulf Diederichsen Todesursache
Ulf Diederichsen Todesursache

Ulf Diederichsen Todesursache | Der Tod des Göttinger Chemikers Ulf Diederichsen zog den Zorn der Leipziger Universitätsrektorin Beate Schücking auf sich, die ihren Unmut über die Nachricht äußerte. Der 58-Jährige war einer von drei Kandidaten für die Nachfolgewahl, die in der folgenden Woche stattfinden soll.

Ulf Diederichsen ist seit 2001 Professor am Institut für Organische Chemie der Georg-August-Universität Göttingen, wo er von 2008 bis 2014 als Direktor tätig war. Darüber hinaus hat er zahlreiche Publikationen auf diesem Gebiet veröffentlicht. Von 2005 bis 2007 war er Dekan der Fakultät für Chemie an der University of Toronto.

Er absolvierte sein Chemie-Grundstudium an der Universität Freiburg, bevor er zur Promotion an die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich wechselte. Postdoc-Forschung an der University of Pittsburgh in den USA sowie Habilitation über künstliche Nukleinsäurestrukturen an der TU München mit anschließender Veröffentlichung seiner Ergebnisse.

1999 bot ihm die Universität Würzburg eine Stelle in organischer Chemie an, 2000/2001 war er Göring-Gastprofessor an der University of Wisconsin in Madison. (VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA). Im April 2001 nahm er eine Stelle an der Universität Göttingen an.

Prof. Dr. Ulf Diederichsen, Chemie-Professor an der Universität Göttingen, der Akademie der Wissenschaften und unter den Lehrenden und Studierenden der Fakultät für Chemie, ist verstorben.

Ulf Diederichsen, der am 11. November nur 58 Jahre alt war, ist in Göttingen verstorben. “Wir sind sehr enttäuscht und traurig über diese Entwicklung”, sagte die Göttinger Akademie der Wissenschaften am Freitagnachmittag.

“Er wird von uns allen sehr vermisst. “Unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie und seinen Freunden”, hieß es in der Beileidsbotschaft. Diederichsen starb im Alter von 58 Jahren und hinterließ eine Frau und drei Kinder.

Ulf Diederichsen Todesursache

Der Präsident der Universität, Prof. Dr. Metin Tolan, drückte sein Beileid aus: “Der tragische Tod von Ulf Diederichsen hat uns alle sehr berührt.” Seine Familie und Freunde sind in unseren Gedanken und Gebeten. “Er wird schmerzlich vermisst.”

Der Chemiker war seit 2001 Professor für Organische Chemie an der Universität und genoss als Forscher und Redner einen hervorragenden Ruf. Seine Fähigkeiten zeigte er auch als Vizepräsident für Forschung von 2015 bis 2021, in einer Übergangsphase für die Institution. Diederichsen hat ein ruhiges, zuvorkommendes und freundliches Auftreten.

Ulf Diederichsen war der Sohn des Rechtswissenschaftlers Uwe Diederichsen und der Sozialarbeiterin Sigrid Diederichsen, geborene Sievers. Nach Abschluss seines Studiums erhielt er 1988 sein Diplom an der Universität Freiburg. Ein Doktorat an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich unter der Leitung von Albert Eschenmoser, gefolgt von einem Forschungsaufenthalt an der University of Pittsburgh unter der Leitung von Dennis P. Curran, vervollständigte den Prozess (USA).

Die Habilitation über künstliche Nukleinsäurestrukturen wurde 1999 an der Technischen Universität München im Bereich des Labors von Horst Kessler abgeschlossen. 1999 übernahm er einen Lehrstuhl für Organische Chemie an der Universität Würzburg und war von 2001 bis 2021 Professor für Organische Chemie an der Universität Göttingen.

Er war ein Jahr Gastprofessor an der Ludwig-Maximilians-Universität München, heute ist er Gastprofessor an der University of Wisconsin in Madison, USA.

Diederichsen war von 2005 bis 2007 Dekan der Fakultät für Chemie der Universität Göttingen und von 2015 bis 2021 Vizepräsident für Forschung an der Universität Göttingen.

Die Akademie der Wissenschaften in Göttingen war seit 2012 im Besitz seiner Familie, deren Präsident er von Oktober 2020 bis zu seinem Tod im Februar 2019 war.

Ulf Diederichsen Todesursache
Ulf Diederichsen Todesursache

Reply

You cannot copy content of this page