Cornelia Vospernik Krankheit

Cornelia Vospernik Krankheit
Cornelia Vospernik Krankheit

Cornelia Vospernik Krankheit | Cornwallia Vospernik ist eine österreichische Fernsehjournalistin, die seit Anfang 2011 als Nachrichtenchefin des ORF-eins tätig war.

Vospernik ist die Tochter des Kärntner slowenischen Pädagogen und Gymnasialdirektors Reginald Vospernik, der Schwester der Engländerin und Zeichenprofessorin Elisabeth Vospernik , und der Bruder von Stefan Vospernik, der als Journalist in der internationalen Politik der APA arbeitet.

Cornelia Vospernik wuchs zweisprachig (Deutsch und Slowenisch) in Klagenfurt, Österreich auf, wo sie das Bundesgymnasium für Slowenen besuchte. Am United World College in Duino bei Triest begann sie zunächst ihr Studium des Slowenischen und Italienischen Dolmetschens, das sie 1994 in Graz abschloss und im darauffolgenden Jahr mit dem Master abschloss.

Ihre Anstellung beim ORF begann sie im Alter von 15 Jahren in der slowenischen Sektion des ORF-Landesstudios Kärnten und war während ihrer Studienzeit und über das Studium hinaus für den ORF tätig.

Nach einer Tätigkeit als Redakteurin des aktuellen Dienstes des ORF-Landesstudios Kärnten trat sie 1996 in die Redaktion von Zeit im Bild in Wien ein. Zuvor war sie Redakteurin des aktuellen Dienstes des ORF-Landesstudios Kärnten.

Seit 1999 ist sie auch als Moderatorin für das verstorbene ZiB tätig. Ab 2000 leitete sie zwei Jahre lang das Korrespondentenbüro in London. Danach arbeitete sie unter anderem als Redakteurin für die Hauptabteilung Information des ORF und als Moderatorin für ZiB-Programme und das Weltmagazin.

Cornelia Vospernik Krankheit

Danach war sie von Anfang 2007 bis Ende 2010 Leiterin des ORF-Korrespondentenbüros in Peking für die Volksrepublik China und den Fernen Osten. Vospernik ist seit Anfang 2011 Nachrichtenchef des ORF-ein. Lisa Totzauer übernahm 2013 nach ihrer Pensionierung die Informationsleitung des ORF-eins.

Im Dezember 2012 wurde sie zur Direktorin des Nordosteuropa-Büros ernannt und war von 2013 bis 2018 Redakteurin einer Zeitschrift. Seit 2014 ist sie regelmäßige Moderatorin für das ORF-Fernsehen und moderiert die Weltzeitung.

Im September 2018 wurde bekannt, dass sie den Übergang zur Radioaußenpolitik vollziehen würde. Ihr erster Tag als Leiterin des ORF-Korrespondentenbüros in Rom wäre der 1. Juli 2020. Mathilde Schwabeneder, die zum Jahresende in den Ruhestand geht, wird ihre Vorgängerin in dieser Funktion.

Cornelia Vospernik ist neben ihrer Tätigkeit beim ORF weiterhin als Dolmetscherin und Übersetzerin in der Privatwirtschaft tätig. 2008 veröffentlichte Vospernik das Buch China Live: Everyday Life Between Tradition and High Technology (Verlag Kremayr & Scheriau KG, Wien), in dem sie die Diskrepanzen zwischen den aktuellen Entwicklungen in China und anderen Teilen der Welt untersucht.

Mit großem Erfolg leitete sie von 2007 bis zur Schließung Ende 2010 das ORF-Büro in Peking. Nach ihrer Rückkehr nach Wien übernahm sie die Verantwortung für die Information des ORF 1.

Von 2012 bis 2014 leitete sie das internationale ORF-TV-Magazin “WELTjournal”, von 2013 bis 2014 war sie Mitglied des Moderationsteams des 1-Journals. Im Dezember 2012 wurde sie Leiterin des ORF-TV Nordosteuropa-Büros. Zuletzt war Vospernik als Redakteur im Bereich Radio International Policy tätig.

Cornelia Vospernik Krankheit
Cornelia Vospernik Krankheit

Reply

You cannot copy content of this page